7 Irrtümer über Facebook Marketing mit Gruppen, die deinen Erfolg verhindern

Du betreibst Facebook Marketing mit Gruppen und hast eine grobe Vorstellung davon, wie du deine Gruppe vermarktest, dennoch liegt die Zahl deiner Mitglieder im einstelligen Bereich? Oder zögerst du noch, deine Gruppe zu erstellen, weil du nicht weißt, ob dein Unternehmen davon profitiert?

Dann bist du höchstwahrscheinlich auf einige Klischees und Vorurteile gegenüber Facebook Gruppen hereingefallen. Lies weiter und erfahre in diesem Artikel die 7 Irrtümer über Facebook Marketing mit Gruppen, die deinen Erfolg verhindern.

Irrtum Nr. 1: Facebook Marketing mit Gruppen ist nur etwas für Influencer, die bereits eine Fanbase besitzen.

Mit dieser Einstellung hat noch nie jemand etwas gewonnen. Getreu dem Motto: Du musst niemand Besonderes sein, um jemand Besonderes zu werden sind die einzig relevanten Faktoren, die den Erfolg deiner Gruppe beeinflussen, wie viel Arbeit du in deine Gruppe investiert und ob du die richtigen Strategien verfolgst.

Irrtum Nr. 2: Ich brauche kein Facebook Marketing mit Gruppen. Ich habe noch nichts, das ich den Leuten verkaufen kann.

Beim Facebook Marketing mit Gruppen geht es nicht immer darum, den Leuten etwas zu verkaufen. Du musst deinen Gruppenmitgliedern nicht von Beginn an deine fertigen Produkte oder Services anbieten. Stattdessen kannst du die Gruppe nutzen, um einen exklusiven Einblick in den Entstehungsprozess deines Produkts oder deines Services zu geben. Das gibt dir unzählige Möglichkeiten mit deiner Gruppe zu interagieren. Gib den Leuten die Möglichkeit über Funktionen abzustimmen oder sich vorab Prototypen anzuschauen und zu testen. Auf diese Weise gewinnst du wertvolle Informationen, die dir helfen, dein Produkt zu verbessern und vergrößerst gleichzeitig deine Gruppe von potenziellen Kunden.

Irrtum Nr. 3: Die Konkurrenz ist zu stark! Meine Gruppe wird sich nie durchsetzen.

Entgegen deiner Erwartungen spielt es überhaupt keine Rolle, wie viele Gruppen es bereits gibt, die sich deinem Thema angenommen haben. Solange du deinen Mitgliedern etwas bietest, das sich von anderen Gruppen unterscheidet und sie motivierst, miteinander zu agieren, werden sich die Nutzer immer eher für deine Gruppe entscheiden als für andere Gruppen, die bei ihrer Größe häufig aus inaktiven Nutzern bestehen. Gib den Nutzern einen Grund, immer wieder zu dir zurückzukehren, dann hast du einen entscheidenden Vorteil gegenüber anderen Gruppen.

Irrtum Nr. 4: Ich habe keine Zeit, um Marketing mit Facebook Gruppen zu betreiben

Natürlich ist das Facebook Marketing über Gruppen nicht einfach, aber mit den richtigen Strategien, nimmt die Pflege deiner Gruppe weniger Zeit in Anspruch als du denkst.

Hier eine Strategie, die dir hilft, Inhalte zu erstellen, die deine Mitglieder begeistern:

Setze dich täglich an einen ruhigen Ort und lass dich von deinen Erfahrungen und Gedanken inspirieren. Denk darüber nach, was heute in deinem Unternehmen passiert ist, das deine Gruppe interessieren könnte. Gibt es neue Themen oder Herausforderungen, die dich und dein Team beschäftigen? Habt ihr etwas Lustiges erlebt, das deine Mitglieder zum Lachen bringen könnte? Erstelle eine Umfrage oder poste Fotos. Diese Form von Content bringt dir die meisten Interaktionen.

Irrtum Nr. 5: Meine Gruppe ist nicht groß genug, um erfolgreich zu sein.

Du denkst, dass dir deine Gruppe erst ab einer Größe von mehreren tausend Mitgliedern etwas bringt? Klarer Irrtum! Bereits kleine Gruppen können von Anfang an sehr erfolgreich sein, während in großen Gruppen kaum bis gar keine Interaktion stattfindet. Schon wenige hundert Mitglieder können ausreichen, um einen konstanten Strom zu deiner Webseite zu generieren und um dir durch Affiliate-Marketing bares Geld einzubringen, indem du deinen Mitgliedern interessante Angebote unterbreitest. Warte nicht, bis deine Gruppe eine riesige Anzahl an Mitgliedern hat, um mit Monetarisierungs -Strategien zu arbeiten.

Irrtum Nr. 6: Die Erfolge meiner Gruppe lassen zu lange auf sich warten.

Dass deine Gruppe nicht von heute auf morgen tausende Mitglieder anzieht, sollte klar sein. Das heißt aber nicht, dass du nicht schon vorher kleinere Erfolge erzielen kannst. Der Community-Aufbau braucht Zeit und Planung. Jeder Kunde, den du durch dein Facebook Marketing mit Gruppen auf deine Website lenkst, ist ein kleiner Erfolg. Jedes neue Mitglied ist ein Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichsten Gruppe in deiner Nische. Betrachte jeden noch so kleinen Schritt als Erfolg, damit du dauerhaft motiviert bleibst, dich um deine Gruppe zu kümmern.

Irrtum Nr. 7: Mit bezahlter Werbung sorge ich für schnelleren Wachstum.

Facebook hat wenig Interesse daran, ihre Nutzer mit Werbung für Gruppen zu belästigen, die nur mäßige Inhalte bieten. Ironischerweise werden die Gruppen, die großartige Inhalte bieten, keine bezahlte Werbung benötigen. Konzentriere dich also von Anfang an darauf, deinen Mitgliedern einen Mehrwert zu bieten und sie zu ermutigen, sich untereinander auszutauschen. Je höher das Engagement der Gruppenmitglieder ist, desto eher wird Facebook deine Gruppe an andere Mitglieder weiterempfehlen.

Facebook Marketing mit Gruppen: Fazit

Eine Facebook Gruppe ist ein mächtiges Werkzeug für deine Marketing-Strategie. Es dauert seine Zeit, bis deine Gruppe auf eine stattliche Größe angewachsen ist, doch auch bei kleineren Gruppen stellen sich schon bald erste Erfolge ein. Betrachte das Facebook Marketing mit Gruppen als ein langfristiges Projekt, von dem dein Unternehmen vom ersten Tag an profitieren kann und vermeide es, auf die genannten Irrtümer hereinzufallen. Auf diese Weise ebnest du den Weg für eine großartige Facebook Gruppe, die dauerhaft neue, begeisterte Kunden zu deiner Website zieht

Kostenloses Webinar
"Facebook Fanclub Formel"

Wie du mit einfachen Schritten deine Community startest, die dir laufend neue Kunden und Geschäftspartner bringt. Lerne überraschend einfache Strategien für mehr Reichweite, Umsatz und Ansehen.
Termin auswählen

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?