Markenbildung: Warum brauche ich dafür eine Community?

Die Community ist das Herzstück eines jeden Unternehmens und ein wichtiger Bestandteil, wenn es um eine effektive Markenbildung geht. Noch nie war es so einfach für Unternehmen, Kontakte zur eigenen Zielgruppe zu knüpfen, sie zu pflegen und zu aktivieren. Die zunehmende Vernetzung von realer und digitaler Welt kann ein echter wirtschaftlicher Erfolgsfaktor für Unternehmen sein. Dabei bietet dir das Internet eine Vielzahl an Marketingkanälen und Instrumenten, die du in deine Markenbildung integrieren kannst.

Investiere zunächst Zeit in eine fundierte Zielgruppenanalyse, bevor du mit der Markenbildung in einer Community beginnst. Die Zielgruppenanalyse gibt dir Aufschluss darüber, über welche digitalen Kanäle du deine Zielgruppe am besten erreichen und sie möglichst effektiv ansprechen kannst.

Es gibt unterschiedliche Arten von Communities. Grundsätzlich ist eine Community eine Gemeinschaft von Leuten mit gemeinsamen Interessen. Im Zeitalter von Social Media finden diese Communities vor allem bei Facebook, Twitter, WhatsApp, Xing & Co. statt. Ebenso bauen Unternehmen auch eigene Netzwerke über die eigene Webseite oder über Apps wie z.B. Slack auf.

Kundennähe richtig nutzen

Unternehmen waren nie näher an ihrem Kunden wie in der heutigen Zeit.

Veröffentliche nicht nur Inhalte, sondern höre deinem Kunden ganz genau zu. Höre auf seine Bedürfnisse, wünsche dir aber auch Kritik. Denn wenn du zuhörst, kannst du reagieren und dafür wirst du von deinen Kunden belohnt. Gleichzeitig entsteht hervorragender Content.

Sorge am besten für eine plattformunabhängige Verbindung und Kommunikation mit deinen Kunden: Auch, wenn das Herzstück deiner Community auf einer App oder Plattform basiert, solltest du auch immer weitere passende Community-Kanäle bespielen, um Reichweite zu generieren.

Es gibt Marken, die richten ihr Community Management nur darauf aus, möglichst viele Kommentare, Shares oder Gefällt-mir-Angaben zu erhalten – anstatt authentischen und informativen Mehrwert zu bieten. Schlecht umgesetzt kann die Qualität der Beiträge und der Community in solchen Fällen leiden, wenn die Kundennähe und der Markenbezug ins Hintertreffen geraten.

Verbinde dich mit deinen Kunden

Über deine Community kannst du dich mit deinen Kunden verbinden. Und nicht nur das. Du hast auch die Möglichkeit, auf Bedürfnisse, Nachfragen oder Kritik deiner Kunden einzugehen. Dein Ziel sollte es sein, Vertrauen zu deinen Kunden aufzubauen. Denn letztlich entscheidet deine Community darüber, ob dein Produkt gut ankommt und demnach auch gekauft wird.

Somit wird deine Community im Idealfall immens wichtig für dich, für dein Unternehmen und insbesondere für deine Marke. Sie kann ein unglaublich hilfreiches Instrument sein, um die Kommunikation mit deiner Zielgruppe ständig zu verstärken.

community markenbildung

Großer Einfluss auf die Kaufentscheidung

Ein Großteil der Online-Shopper vertraut auf die Meinung anderer Kunden. Die besten Produktempfehlungen sind dabei immer noch die von Freunden und Verwandten. In den sozialen Netzwerken sind genau diese Konsumenten oftmals gut vernetzt. Ein guter Grund also, sich als Unternehmen ebenfalls dort aufzuhalten, um genau diese Konsumenten aktiv mit Informationen zu versorgen.

Social Media Kanäle bieten ein enormes Potenzial für deine Markenbildung. Denn die Netzwerke ermöglichen dir die direkte Kommunikation mit deiner Community. Dabei ist es enorm wichtig, dass diese Kommunikation auf Augenhöhe geschieht und dass du in jeder Situation glaubwürdig bleibst. So kannst du deiner Marke einen eigenen Charakter verleihen und sie zu einem aktiven Teil deiner Community werden lassen.

Baue Werte wie Vertrauen und Sympathie auf und verankere diese langfristig innerhalb deiner Community. Die sozialen Medien bieten dir eine Vielzahl an Möglichkeiten, die Besonderheiten deiner Marke zu kommunizieren und so eine positive Wahrnehmung auf Seiten der Konsumenten zu erzeugen.

Eine gut gepflegte Community führt zu einem vertrauensvollen Verhältnis mit deinen späteren Kunden und weiterhin zu stabilen und loyalen Stammkunden.

Gemeinsame Konsumerlebnisse als Erfolgsschlüssel

Oft unterschätzt: Konsumenten wollen heutzutage nicht mehr nur Empfänger von Werbebotschaften sein. Sie wollen ihre Produkterlebnisse oder auch ihre Frage dazu mit anderen Menschen teilen und so die Kommunikation aktiv mitgestalten. So werden gemeinsame Konsumerlebnisse und die direkte Kommunikation zu einem wichtigen Erfolgsschlüssel für deine Marke.

Meinungsführer als tragende Rolle

Eine weitere wichtige Rolle hinsichtlich der Markenbildung durch deine Community können sogenannte Meinungsführer sein: Als vertrauenswürdige Quelle haben diese einen starken Einfluss auf die Wahrnehmung deiner Marke innerhalb deiner Zielgruppe.

Die Empfehlung deiner Marke durch unabhängige Meinungsführer wirkt einfach viel authentischer und dadurch natürlich auch deutlich glaubwürdiger.

Videos als Hebel effektiver Markenbildung

Neben text- und fotobasierten Community-Inhalten werden auch Videos zu einem immer stärkeren Hebel für deine Markenbildung.

YouTube ermöglicht dir beispielsweise den Aufbau eines eigenen Brand-Channel, auf dem du mit Webinaren oder Tutorial-Videos deine Marke etablieren kannst. So überzeugst du nicht nur mit echtem Expertenwissen und bester Beratungsqualität, sondern auch mit Werten, die in Schrift oder als Foto gar nicht oder nur bedingt möglich sind: Ton, Gestik und Mimik. Dies kann dir beim Aufbau von Sympathie und Vertrauen in der Markenbildung entscheidend helfen.

Die Beliebtheit von Marken auf Instagram

Visuelles Storytelling mit Fotos funktioniert hingegen auf fast keinem anderen Netzwerk so gut wie bei Instagram. Marken, die gute Geschichten zu erzählen haben und auf Wiedererkennungswerte in jedem Beitrag achten, sind auf Instagram ziemlich beliebt.

Rund 50 Prozent der Nutzer folgen Marken auf Instagram. Wenn du mit deiner Marke bisher nur auf Facebook aktiv warst, so hast du durch Instagram die Möglichkeit, neue Menschen zu erreichen, die sich für deine Marke interessieren.

Instagram bietet dir aber auch noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Auf Instagram liken und kommentieren die Nutzer deinen Content häufiger und viel intensiver als auf Facebook.

Die Vorteile im Überblick

Eine Community bietet einen direkten, kontinuierlichen und stetigen Kontakt mit deinen potenziellen und bestehenden Kunden.

  • Mit einer gut gepflegten Community kannst du Noch-Nicht-Kunden optimal anlocken.
  • Nutze mit deiner Community die Möglichkeit, dass positive Produkterfahrungen von einem Kunden an den anderen vermittelt werden und du so ein besseres Verständnis für deine eigene Zielgruppe entwickelst. Dadurch kannst du deine Produkte optimieren und weitere neue kundenorientierte Produkte anbieten.
  • Ebenso bietet dir eine Community die Möglichkeit, für ein funktionierendes Beschwerdemanagement und gewährt dir einen Einblick in den Kaufentscheidungsprozess deiner Kunden.

Fazit

Nicht nur in der Kommunikation spielt die Community eine entscheidende Rolle. Sie ist außerdem ein hervorragender Multiplikator für deiner Content. Die Community kann Einfluss auf dein Marketing, das Produkt selbst und vor allem auf die Markenbildung haben.

Manchmal ist die Community auch die Grundlage für die Existenz eines Produktes oder einer Marke. Ein Grund mehr, deine Community nach ihrer eigenen Meinung und ihren Bedürfnissen zu fragen.

Das könnte dich auch interessieren:

Nachdem du herausgefunden hast, dass eine starke Community enorm hilfreich für deine Markenbildung sein kann, geht es daran, eine Community zu konzipieren. Dazu musst du wissen, welche die passenden Community-Arten für dein Projekt sein können. Wie du dich diesem Ziel näherst, zeigen wir in diesem Beitrag.

Kostenloses Webinar
"Facebook Fanclub Formel"

Wie du mit einfachen Schritten deine Community startest, die dir laufend neue Kunden und Geschäftspartner bringt. Lerne überraschend einfache Strategien für mehr Reichweite, Umsatz und Ansehen.
Termin auswählen

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?